Jeninser Hockeygötter zum Sechsten

Aufstellung: Sigi – T. Bless, Puchi, Präsi, Nänni, G. Schlegel; Gort, C. Keller, L. Burri, Jenny, C. Schlegel, Lampert, L. Keller, Riedl, Ruof, Dort

Mit exakt drei, topvorbereiteten Linien sind die Jeninser Knaben gegen die knapp 3 Linien der Maienfelder angetreten. Ohne Furcht und voller Selbstvertrauen aus den letzten 5 Siegen, gaben die Jeninser vom ersten Bully an ein hohes Tempo vor. Die von Coach Blitz hervorragend eingestellte Truppe musste sich jedoch ein wenig gedulden, ehe Left Wing Tschortsch vor dem Tor vergessen wurde und zum 1:0 traf. Veteran Stöff könnte nach einem Gestocher auf 2:0 erhöhen, ehe Pitt mit einem Doppelpack auf 4:0 erhöhte. Nach weiteren Traumtoren hoch in den Winkel (Pitt und Livio) und einem Solo von Möchtegern-Ovechkin Schlegel konnten sich die Jeninser getrost ein Glühweinchen gönnen während der Pause. Natürlich durfte auch die obligate Sigi-Zigi nicht fehlen, um weiterhin im Stile Haseks die Pucks abzuwehren. Nachdem auch noch Hitsch ins gegnerische Tor traf, begann in der Los Promillos-Linie der Vorabend zu wirken. Nach einem Blackout musste den Maienfelder leider Gottes der Ehrentreffer zugestanden werden. Ab der Frage – warum Coach Blitz diese Linie anschliessend nicht aus dem Spiel nahm – zerbrechen sich die Reporter noch heute die Köpfe. Überraschenderweise hat sich die Mannschaft anschliessend wieder gefangen und konnte das Skore weiter ausbauen. Mit Traumkombinationen, Solos und Schüssen aus dem weiten Winkel konnten die Maienfelder schlussendlich mit 13:1 zurück ins Städtli geschickt werden. Eine hervorragende Mannschaftsleistung und ein Sigi in Hochform führten dazu, dass ein weiterer Pokal für immer im Jeninser Knabenhaus zu Hause sein wird.

Kommentare sind geschlossen.